Bugstrahlruder ABC

Grundlagen

Hier stellen wir Ihnen die grundlegenden Funktionsweisen eines Strahlruders dar und zeigen auf wie diese in der Praxis benannt sind. Des Weiteren erklären wir Ihnen die 6 Hauptkomponenten eines Bugstrahlruders. 

Je nach Länge des Bootes und der gestellten Anforderungen gibt es verschiedene Optionen des Antriebes, der in der jeweiligen Produktbezeichnung mit den Buchstaben S, T und TC markiert ist. 

S (Single) - Bugstrahlruder: Side-Power

S (Single) Ein gut abgestimmtes System mit Einzelpropeller liefert den besten Wirkungsgrad. Er lässt sich durch die kompakten Abmessungen auch bei ungünstigen Platzverhältnissen leicht einbauen und ist für kleinere Boote eine sehr gute Wahl.

T (Twin) - Bugstrahlruder: Side-Power

T (Twin) Das Twin-System erzeugt bei gleichem Tunneldurchmesser gegenüber dem Einzelpropeller mehr Schubkraft. Wir verwenden dieses Prinzip daher bei Anlagen für Boote und Schiffe mittlerer Größe, wo hoher Schub in einem kleinen Tunneldurchmesser benötigt wird.

TC (Twin gegenläufig) - Bugstrahlruder: Side-Power

TC (Twin gegenläufig) Dieses System liefert bei einem guten Wirkungsgrad den meisten Schub, wenn der Tunneldurchmesser aufgrund der Platzverhältnisse konstruktiv begrenzt ist. Dieses Konstruktionsprinzip kommt daher bei großen Bugschrauben zum Einsatz um größtmöglichen Schub zu erzeugen.

Bestandteile und Funktionen eines Bugstrahlruders:

Bugstrahlruder

1. Elektromotor

Die eingesetzten Elektromotoren werden speziell für Side-Power entwickelt und hergestellt. Nur so kann gewährleistet werden, dass sie bei geringem Gewicht, kompakten Abmessungen und niedriger Leistungsaufnahme die optimale Leistung liefern. Zudem verfügen die Bug- und Heckschrauben über sehr gute Dauerlaufeigenschaften sowie einen integrierten Thermoschutz. Die Batteriekabel können an den gut zugänglichen Anschlusspolen einfach und schnell angeschlossen werden.

2. Relais

Die Relais sind unter einer stabilen Schutzhaube direkt am Motor montiert und so ausgelegt, dass Spannungsabfall vermieden wird. So wird die volle Leistung gewährleistet. Alle elektrischen Bauteile sind komplett vormontiert. Serienmäßig werden alle Side-Power Bug- und Heckschrauben mit einer elektronischen IPC Kontrolleinheit ausgeliefert um das System vor schnellen und abrupten Wechsel der Schubrichtung zu schützen. 

3. Motorhalterung

Die Motorhalterung ist insofern elementar, als das sie die mechanische Verbindung zwischen Motor und Getriebe im Tunnel herstellt. Motor und Getriebe sind galvanisch von einander getrennt. So wird sichergestellt, dass keine elektrische Korrosion bei einem Störungsfall auftreten kann.

4. Getriebegehäuse 

Das Getriebegehäuse wird aus seewasserbeständiger Bronze hergestellt. Es ist schlank und hydrodynamisch gestaltet mit dem Ziel Wasserwiderstand und Verwirbelungen auf ein Minimum zu reduzieren. Die Propellerwelle ist aus Edelstahl gefertigt. Qualitätszahnräder, Dichtungen und Kugellager sorgen für einen störungsfreien Betrieb über viele Jahre. Durch einen Scherstift bzw. eine dreheleatische Kupplung wird das Getriebe gesichert.  

5. Propeller

Um die höchstmögliche Leistung zu garantieren, werden von uns ausschließlich Anlagen mit sogenannte  5-flügelige Q-Propeller verbaut. Diese sorgen entsprechend der Drehzahl für den benötigten Schub. Ich Vergleich zu alten 4-Blatt Propellern, laufen 5-flügelige Q-Propeller bis zu 40% leiser. Die extrem stabilen und leichten Propeller liefern gleichen Schub in beide Richtungen. Adapter für alte 3 und 4-Blatt Anlagen sind als Nachrüst-Kit erhältlich.

6. Zinkanode

Um alle mit Wasser in Berührung stehenden Metallteile zuverlässig gegen elektrolytische Korrosion zu schützen, sind auswechselbare Zinkanoden installiert. Die Zinkanoden werden mit einer Schraube befestigt. Sie sind leicht zugänglich und können ohne Demontage anderer Teile ausgewechselt werden.